_ Oftmals fällt die Entscheidung zwischen Wärmedämmglas und Sonnenschutzglas schwer. Unsere beiden Online-Tools GlasScout1 und GlasScout2 unterstützen Sie bei der Auswahl der optimalen Verglasung.

 


Planungstool GlasScout1

_ Das Planungstool GlasScout1 unterstützt Architekten, Planer und Bauherren bereits im frühen Planungsstadium bei der Auswahl der optimalen Verglasung.

_ Nach Eingabe wesentlicher Gebäude- und Raumdaten liefert GlasScout1 anhand der Nullenergiestunden Vorschläge für Verglasungen, mit denen die Raumtemperatur möglichst häufig im Komfortbereich liegt und zugleich der Raum so wenig wie möglich geheizt und gekühlt werden muss.

_ GlasScout1 entspricht hinsichtlich Funktionalität und Bedienung der bewährten GlasScout-Excel-Version. Die Excel-Version wird daher nicht mehr zum Download angeboten.

_ Das Planungstool GlasScout1 können nur registrierte und angemeldete Benutzer starten. Zur Anmeldung und Registrierung gelangen Sie über die Verknüpfungen links oben am Anfang dieser Seite. Details zur Bedienung und zum verwendeten Rechenmodell finden Sie in der GlasScout1-Bedienungsanleitung. Die Nutzung von GlasScout1 ist kostenfrei.

_ Sie sind bereits an unserer Homepage angemeldet? Dann können Sie GlasScout1 direkt hier starten ...

> GlasScout1 starten

_ GlasScout1 wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Schalten Sie ggf. die PopUp-/Script-Blocker Ihres Browsers für die Websites 'flachglas-markenkreis.de' und 'leonex.de' aus.

 


Nachweistool GlasScout2

_ Auch das Nachweistool GlasScout2 eignet sich zur energetischen Optimierung eines Bauvorhabens bereits im Planungsstadium. Darüber hinaus erstellt GlasScout2 den Nachweis des sommerlichen Wärmschutzes nach DIN 4108-2 (2013-02) und Energieeinsparverordnung EnEV 2014. Dabei ermittelt das Programm für den kritischen Raum mittels thermischer Raumsimulation nach DIN 4108-2, Abs. 8.4 die Übertemperaturgradstunden und vergleicht sie mit dem nach Norm zulässigen Wert.

_ Der kritische Raum kann als Zentral- oder Eckraum mit bis zu zwei Fassaden definiert werden. Neben variablen Sonnenschutzvorrichtungen können auch auskragende oder vorspringende, verschattend wirkende Bauteile berücksichtigt werden. Zusätzlich zur Anzahl und Klasse der Übertemperaturstunden werden weitere planungsrelevante Größen, wie die Anzahl der Sonnenschutz-Schließstunden und der Heizenergiebedarf ermittelt. Bis zu 100 Verglasungsvarianten können miteinander verglichen und die optimale Lösung ermittelt werden.

_ GlasScout2 richtet sich vornehmlich an Fachplaner, Architekten und Energieberater mit Kenntnissen der DIN 4108-2 (2013-02). Details zur Bedienung und zum verwendeten Rechenmodell finden Sie in der GlasScout2-Bedienungsanleitung (erscheint in Kürze).

_ Die Planungsfunktionen von GlasScout2 stellen wir z. Zt. kostenlos zur Verfügung. Ein kostenloses Jahresabo zur Nutzung aller Planungsfunktionen für eine unbegrenzte Anzahl von Objekten können Sie hier oder auch über den Menüpunkt 'GlasScout2 Jahresabo' aktivieren.

_ Die Nachweisfunktion von GlasScout2 ist kostenpflichtig. Ein objektspezifischer Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes für den Bauantrag kostet 98,- €/Stck zzgl. MWSt. Der Nachweis wird als PDF-Dokument über die Warenkorbfunktion des Nutzerkontos zur Verfügung gestellt. Die Bezahlung erfolgt über PayPal.

_ Sie sind bereits Inhaber eines Jahresabos und an unserer Homepage angemeldet? Dann können Sie GlasScout2 direkt hier starten ...

> GlasScout2 starten

_ GlasScout2 wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Schalten Sie ggf. die PopUp-/Script-Blocker Ihres Browsers für die Websites 'flachglas-markenkreis.de' und 'leonex.de' aus.

 

_ Falls sich Fragen bei der Anwendung ergeben, helfen wir Ihnen gerne weiter: Sie erreichen uns unter (0180) 3 02 02 00 oder info@flachglas-markenkreis.de

Dokumente zum Download
565,85 KB